Vorhersehbare Flops

Mitunter frage ich mich wirklich, ob Bauträger bevor sie ein Grundstück kaufen, auch an die möglichen Kunden denken und ein Grundstück auch aus Kundensicht betrachten.

Wie ich zu der Frage komme?

Ganz einfach, immer wieder sind Grundstücke oder Bebauungskonzepte auf dem Markt, die entweder nicht genehmigungsfähig oder nicht verkaufbar sind und wo einem dies schon der gesunde Menschenverstand sagen müsste.

Zwei Beispiele gefällig?

Da gibt es ein Wohngebiet mit überwiegend einstöckigen Häusern, einige auch mit ausgebautem Dachgeschoß, dies sieht auch der Bebauungsplan so vor. Hier gibt es noch ganz wenige Lückengrundstücke und eines wollte ein Bauträger erwerben. Vorher – so clever war er immerhin – stellte er eine detaillierte und mit genauen Planen untermauerte Bauvoranfrage bei der Gemeinde. Das Gebäude sollte 2 Vollgeschoße und ein ausgebautes Dachgeschoß umfassen und auch die überbaute Fläche und die Nutzfläche übertrafen die entsprechenden Daten des Bebauungsplans.

Baugebiet ©walker

Die Gemeinde lehnte ab, denn das Bauamt wusste, mit diesem Projekt würde es Ärger geben.

Außer Spesen nichts gewesen, kann man hier nur sagen und die nicht so kleinen Spesen hätte man sich auch noch sparen können.

Aber mitunter haben Firmen immer noch zuviel Geld.

Das 2. und sehr viel teurere Beispiel erzähle ich Ihnen morgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.