Ergebnis- und qualitätsorientiertes Projektmanagement

Im ergebnis- und qualitätsorientierten Projektmanagement wird zunächst er Hauptprozess von der Projektidee bis zum Ende der Gewährleistung und ggf. darüber hinaus prinzipiell definiert und verbindlich im Unternehmen eingeführt und umgesetzt, falls erforderlich können die beschriebenen Vorgänge noch weiter unterteilt werden. Wenn in dem Prozess wichtige Entscheidungen notwendig werden, wird dieser Punkt als ausgewiesener Meilenstein definiert. Diese Meilensteine können in einem vereinfachten Ablauf herausgezogen werden.

Für jeden Meilenstein werden die notwendigen Ausgangswerte und Unterlagen definiert, die zur Ermittlung des Sollzustandes notwendig sind. Das gleiche gilt für die Ermittlung der Ist-Werte. Außerdem werden die Verantwortlichkeiten für Planung, Kontrolle und Steuerung festgelegt und der Zeitpunkt, an dem Kontrollen zu erfolgen haben.

Ein Meilenstein wird definiert als

•           ein Punkt, an dem eine Entscheidung zur Fortführung oder Abbruch eines Projektes fällig ist, ggf. nach Durchführung von Steuerungsmaßnahmen.

•          oder als SOLL-IST Vergleich, bei dem entschieden wird, ob das Projekt planmäßig fortgeführt werden kann oder ob Steuerungsmaßnahmen erforderlich werden.

Dieser Beitrag wurde unter Flops abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.