Lohnt sich für Bauunternehmer heute noch ein Lager (3)

Baustellenrücklieferungen

Besonders problematisch sind Rücklieferungen von den Baustellen, weil dort zuviel Material angeliefert wurde oder weil beim Rückbau wieder verwendbare Materialien ausgebaut wurden.

Sinn macht eine Rücklieferung nur dann, wenn dieses Material nicht nur angeliefert wird, sondern so verwaltet wird, dass es jederzeit möglich ist, genau darüber Auskunft zu bekommen

welches Material in welcher Menge,

in welchem Zustand, in welcher Qualität und Farbe

und wie verpackt oder gelagert im Lager vorhanden ist.

Fehlen diese Informationen, muss bei entsprechendem Bedarf durch einen Lagermitarbeiter oder durch einen Baustellenmitarbeiter – fast immer ist das der Polier selbst – überprüft werden, ob das Material im Lager verfügbar ist. Meist stellt sich dann heraus, dass das Material aus irgendeinem Grund doch nicht verwendet werden kann. Es sammelt sich immer mehr auf dem Bauhof an und sorgt für Unübersichtlichkeit bis schließlich wieder alles Überflüssige entsorgt wird.

In aller Regel ist die sofortige Entsorgung direkt von der Baustelle die wirtschaftlichste Lösung. Noch besser ist es aber, möglichst keine Übermengen für die Baustelle zu bestellen und Mehrmengen, die ohne entsprechende Bestellung angeliefert werden, nicht abzunehmen oder vom Lieferanten wieder abholen zu lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.