Grundstück und Konzeption

Vielfach hört man auf die Frage nach den 3 wichtigsten Punkten der Projektentwicklung:

  1. Grundstück
  2. Grundstück
  3. Grundstück

Wenn diese Aussage stimmen würde, dürfte man nur noch in 1a oder 1b-Lagen Projekte entwickeln. Diese Grundstücke sind aber rar, teuer und deshalb häufig stark umkämpft.

fürsamen 2Doch wichtiger als die Lage ist die Kombination Lage und Projektkonzeption, nur wenn diese zusammenpassen, können Objekte vernünftig vermarktet und erfolgreich abgewickelt werden.

Wie findet man die richtige Konzeption, die zum Grundstück, zur Marktsituation und zur eignen Leistungsfähigkeit passt und wie werden möglicherweise auftretende Risiken ausgeschaltet oder so frühzeitig erkannt, um ihre Folgen zu minimieren?

Für die Beantwortung beider Fragen helfen 2 Techniken und Verfahren:

  • Szenariotechnik für Projekte
  • Ergebnis- und qualitätsorientiertes Projektmanagement mit vordefinierten Meilensteinen

In der Szenariotechnik, wie ich sie z.B. in meinem Bücher „die optimierte Auftragsbeschaffung am Bau“ explizit beschrieben habe, werden die unterschiedlichen Trends und Entwicklungen und die vorhandenen Rahmenbedingungen miteinander verbunden nach dem Prinzip:

  • Verstärken sich 2 Aussagen?
  • Heben sie sich gegenseitig ganz oder teilweise auf?
  • Beeinflussen sie einander nicht oder fast nicht

Daraus kann dann ein projektbezogenes Szenario mit quantifizierten Warnlampen entwickelt werden, das vor allem in den ersten Meilensteinen des Projektmanagement überprüft und die daraus entstehenden Folgen in die Meilensteinbeurteilung einfließt.

Veröffentlicht unter Flops | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Die Risiken Einführung

 

Wo liegen die größten Risiken bei Bauträgermaßnahmen und Projektentwicklungen?

  • Unzureichende oder zu langsame Vermarktung, dies gilt sowohl für den Verkauf als ggf. auch für die Vermietung
  • Überschreiten der Kosten
  • Finanzierungsprobleme
  • Mangelhafte Qualität
  • Genehmigungsprobleme
  • Konkurrenzsituation
  • Marktentwicklung
  • Volkswirtschaftliche Entwicklung

Doch hinter diesen Schlagworten verbergen sich die wahren Gründe für Flops, die ich hier im Überblick vorstellen möchte.

  • Grundstück und Konzeption
    • Grundstück und Projektkonzeption passen nicht zusammen
    • Konzeption nicht zeitgemäß
  • Planung und Kosten

Die Planung ist unwirtschaftlich und die Gesamtkosten verlangen nicht erzielbare Erlöse

  • Vertrieb und Preis
    • Falscher Zeitpunkt
    • Zu schnelle oder zu langsame Entwicklung
    • Marketingkonzept
      • Falsche Medien
      • Falsche Zielgruppe
      • Vertriebsorganisation
      • Terminüberschreitungen
      • Unzureichende Qualität
      • Nicht eingehaltene Kosten
  • Unzufriedene Kunden
  • Gewährleistungskosten
  • Abwicklung

Schauen wir uns die Gründe nächstes Mal nochmals etwas näher an

Veröffentlicht unter Flops | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Einführung

Immer wieder stellen Bauträger und Projektentwickler fest, dass sich geplante Projekte, in die schon viel Geld hineingesteckt wurden, nicht realisieren lassen, dass andere Projekte nicht den gewünschten Ertrag bringen, weil der Verkauf nicht zufrieden stellend läuft oder die Kosten weit überschritten werden. Wieder bei anderen stellt man fest, dass man eine deutlich höhere Nachfrage als erwartet hat und man durchaus hätte mehr erlösen können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Flops | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Keine Flops mehr im Projektgeschäft

Unter diesem Titel möchte ich Ihnen in den nächsten Wochen einige Ideen nahe bringen, die mittelständischen Bauunternehmen, die als Projektentwickler oder Bauträger tätig sind oder sein wollen, helfen, diesen sowohl lohnenden als auch durchaus riskanten Geschäftsbereich erfolgreich zu gestalten.

Vor allem in der Vorbereitung der Projekte werden häufig Fehler gemacht oder wichtige Untersuchungen und Überlegungen versäumt, die sich hinterher bitter rächen können.

Veröffentlicht unter Flops | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bauzinsen noch tiefer

Ich warte darauf, dass die ersten Banken 10-jährige D arlehen unter 2% anbieten, die Schwelle scheint bald erreichbar.

Nach den Angaben in der Heidenheimer Zeitung von heute, liegen die günstigsten Anbieter bei 2,11 % und was dabei überrascht sind die Namen, die ganz vorne stehen. Denn die haben in letzter Zeit nicht unbedingt mit den Spitzenplätzen geglänzt, wie z.B. die BB-Bank und die Commerbank und nur knapp dahinter die Ing.Diba mit 2.12%, dahinter die Voba Göppingen und die PSD Bank, die häufig an der Spitze zu finden waren.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umsatzrückgang im Januar, aber positivere Aussichten

Bedingt durch die Witterung ist im Januar aufgrund der Witterung der Umsatz nominal um 10% zurückgegangen, was wohl auch für den März zu erwarten ist.

Allerdings sind die Aussichten nicht so düster, denn der Auftragseingang wurde real noch um 1,2% gesteigert, das stellt das beste Ergebnis zu Jahresbeginn dar.

Weitere Zahlen können der Pressemitteilung des Hauptverbands entnommen werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Inhalt meines Fachbuchs „Projektmanager Bau“(1)

Nach geraumer Zeit möchte ich mal wieder näher auf meine Fachbücher eingehen und Sie heute über den Inhalt des o.a. Facbuchs aus dem expert-verlag informieren, das Buch können Sie natürlich auch in meinem online-shop erwerben.

Inhaltsverzeichnis

1             Einführung 1

2             Ziele des Projektmanagements 2

3             Anforderungen an den Projektmanager 5

3.1           Übersicht                                                                                             5

3.2           Fachwissen                                                                                          7

3.2.1        Bautechnik                                                                                           7

3.2.2        Produktion                                                                                            8

3.2.3        Planungskompetenz des Projektleiters                                                  9

3.2.4        Juristische Grundlagen                                                                         9

3.2.5        Betriebswirtschaftliches Basiswissen                                                  10

3.3           Methodenkompetenz                                                                           11

4             Persönlichkeitsprofil 12

4.1           Einführung                                                                                          12

4.2           Kundenorientiert handeln                                                                     12

4.2.1        Der Kunde                                                                                          12

4.2.2        Die Kundenanforderungen und -erwartungen                                        14

4.2.3        Das eigene Verhalten gegenüber dem Kunden                                     16

4.2.4        Die Aufgaben des Projektmanagers in der Kundenbeziehung                17

4.2.5        Der unzufriedene Kunde                                                                      21

4.3           Qualität liefern                                                                                    22

4.4           Richtig kommunizieren                                                                        25

4.5           Führen und motivieren                                                                        31

4.6           Teamfähig sein                                                                                   32

4.7           Konsequent handeln und sich durchsetzen                                           33

4.8           Flexibel und kreativ agieren                                                                37

4.8.1        Einführung                                                                                          37

4.8.2        Interessante Kreativitätstechniken                                                       39

4.8.2.1     Assoziationstechniken                                                                        39

4.8.2.2     Bild- und Analogietechniken                                                                42

4.8.2.3     Systematische Ideensuche                                                                 43

4.9           Sensibilität beweisen                                                                          46

4.10         Erfolgreich verhandeln                                                                        47

4.11         Das Projektergebnis persönlich verantworten                                      49

4.11.1      Einführung                                                                                          49

4.11.2      Monatliches Baustellenergebnis                                                          51

4.11.3      Hochrechnung                                                                                    52

4.11.4      Sicherstellen der Liquidität                                                                  53

4.11.5      Bezahlung zusätzlicher Leistungen                                                      57

4.11.6      Zahlungen an Nachunternehmer und Lieferanten                                  57

Veröffentlicht unter Meine Fachbücher | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bauzins verharren im niedrigen Niveau

Leider hat die Heidenheimer Zeitung den Anbieter des Bauzinsvergleichs gewechselt und so ist keine nahtlose Fortführung der bisherigen Vergleiche möglich.

Allerdings zeigt es sich, dass es keine weiteren Zinssenkungen gibt, allerdings ist der erst letzthin genannte Anstieg auch nicht zu verzeichnen.

Hier die Daten (eff.Zins) für eine 10-jährige Kreditlaufzeit (Darlehen 200000, 1% Tilgung und 60% Beleihungsgrenze)

Der günstigste Anbieter unter 34 Banken, Sparkassen, Versicherung und Bausparkassen liegt bei 2,39% (PSD-Bank Rhein-Neckar-Saar), der teuerste bei 3,20% (Zurich Versicherung), allerdings liegt das schlechteste Angebot in dem Vergleich ohne Namensnennung bei 4,90 %

Weitere Infos finden Sie unter www.biallo.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Baufachbücher beim Brenztopfmärktle

Ob das ein gutes Gespann ist, ich wage es zumindest zu bezweifeln, aber da ich mit meinem Verlag und meinen Büchern mit einem Stand auf dem kleinen Markt am 17.März in Königsbronn vertreten bin, werde ich natürlich auch meine 4 Fachbücher aus dem expertverlag und die 2 aus meinem wabe-verlag präsentieren. Vielleicht ist ja der eine oder andere Besucher vom Fach und lässt sich zu einem Kauf inspirieren.

Mal sehen, wie sich die Besucherzahlen entwickeln werden und wie sehr meine Bücher nachgefragt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Welche Teilnehmer bei firmeninternen Seminaren?

Diese Frage sollten sich die beauftragenden Firmen immer stellen, denn es ist wichtig, dass die richtigen Teilnehmer anwesend sind.

Ich habe vor kurzem wieder mein Seminar „die optimierte Baustellenabwicklung“ firmenintern durchgeführt und es waren nur Bauleiter anwesend, aber niemand von der Kalkulation, aus der Betriebsbuchhaltung und von der Geschäftsleitung.

Im Seminar wurden von mir immer wieder Punkte angesprochen, die auch in diesem Unternehmen nicht unbedingt zu den Stärken zählen, doch es war natürlich nicht möglich, firmenspezifische Tipps zu geben, da eben die Vertreter der angrenzenden Bereiche oder die Geschäftsleitung nicht anwesend waren und so wird, das befürchte zumindest ich, vieles von dem, was sich ohne großen Aufwand verbesseren ließe, sich in dem Unternehmen nicht verbessern.

Damit wurde möglicherweise mehr als nur eine Chance verschenkt.

Veröffentlicht unter Weiterbildung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar